Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Shopping Cart (0 item)
My Cart

You have no items in your shopping cart.

Trema

Trema

Version for violin


  • Instrumentation: violin
  • Order No.: AVV 132
€16.00  *
Incl. VAT and excl. shipping Weight: 0.11 kg

- +
 
Description
Geschrieben 1981 für die Malerin und Musikerin Rivka Golani, wurde das Werk 1981 im Rahmen von Musique Vivante, Paris, durch Rivka Golani, Viola, uraufgeführt.
Eine in sehr langsamem Tempo fortschreitende Harmonik wird durch eine genau festgelegte arpeggio- und tremolo-Technik des Bogens von mehreren unaufhörlich zitternden und sich in allen Richtungen unregelmäßig bewegenden Klanggittern überdeckt. Was durch diese Gitter hindurch tönt, ist eine äußerst vielschichtige, extrem rasch sich bewegende Musik, die gleichzeitig abläuft.
Es gibt auch eine Version des gleichen Werkes für Cello (1981). (H. Holliger)
Details
Binding: Saddle stitching
Difficulty: difficult
ISMN: 979-0-2001-0111-9
Performance duration: 13'0"
Publisher: Ars-Viva-Verlag GmbH
Uraufführung : 19. März 1984 Paris, IRCAM (F) · Saschko Gawriloff, Violine
Year of composition: 1981, rev. 1983
page number: 18
Performances
2011-03-24 | London (United Kingdom), Kings Place
2006-11-21 | Milano (Italy), Conservatorio di Musica \"Giuseppe Verdi\" — 20.30 h
2006-11-20 | Trieste (Italy), Politeama Rossetti — 20.30 h
2006-10-10 | Ljubljana (Slovenia), Slovenian Philarmonic, Great Hall — 20.00 h
2006-04-08 | Luzern (Switzerland), Franziskanerkirche — 20.00 Uhr
2006-04-07 | Rüeggisberg (Switzerland)
2006-04-06 | Langenthal (Switzerland)
2004-05-08 | Schwetzingen (Germany), Schloss, Konzertsaal — Holliger Projekt II
1984-03-19 | Paris (France), IRCAM | World Premiere
Audio Stream
Geschrieben 1981 für die Malerin und Musikerin Rivka Golani, wurde das Werk 1981 im Rahmen von Musique Vivante, Paris, durch Rivka Golani, Viola, uraufgeführt.
Eine in sehr langsamem Tempo fortschreitende Harmonik wird durch eine genau festgelegte arpeggio- und tremolo-Technik des Bogens von mehreren unaufhörlich zitternden und sich in allen Richtungen unregelmäßig bewegenden Klanggittern überdeckt. Was durch diese Gitter hindurch tönt, ist eine äußerst vielschichtige, extrem rasch sich bewegende Musik, die gleichzeitig abläuft.
Es gibt auch eine Version des gleichen Werkes für Cello (1981). (H. Holliger)
Binding: Saddle stitching
Difficulty: difficult
ISMN: 979-0-2001-0111-9
Performance duration: 13'0"
Publisher: Ars-Viva-Verlag GmbH
Uraufführung : 19. März 1984 Paris, IRCAM (F) · Saschko Gawriloff, Violine
Year of composition: 1981, rev. 1983
page number: 18
2011-03-24 | London (United Kingdom), Kings Place
2006-11-21 | Milano (Italy), Conservatorio di Musica \"Giuseppe Verdi\" — 20.30 h
2006-11-20 | Trieste (Italy), Politeama Rossetti — 20.30 h
2006-10-10 | Ljubljana (Slovenia), Slovenian Philarmonic, Great Hall — 20.00 h
2006-04-08 | Luzern (Switzerland), Franziskanerkirche — 20.00 Uhr
2006-04-07 | Rüeggisberg (Switzerland)
2006-04-06 | Langenthal (Switzerland)
2004-05-08 | Schwetzingen (Germany), Schloss, Konzertsaal — Holliger Projekt II
1984-03-19 | Paris (France), IRCAM | World Premiere
Other Editions