Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Shopping Cart (0 item)
My Cart

You have no items in your shopping cart.

String quartet no 1

String quartet no 1


  • Instrumentation: string quartet
  • Edition: score and parts
  • Order No.: MOS 12433
€36.00  *
Incl. VAT and excl. shipping Weight: 0.24 kg

- +
 
Description
"Sollte man, wenn man "Komponist" im prominenten Sinne des Wortes sein möchte, nicht auch ein Streichquartett geschrieben haben? Dieses Genre "Streichquartett" - mehr ein Formbegriff als eine Besetzungsangabe - war seit seinen Anfängen das Feld eines bewusst fortschrittlichen, zum Teil experimentellen Erkundens und Probierens, in dem die gesellschaftlich-funktionellen, an Spielern und Publikum orientierten Ziele zurücktraten; es ging, allein oder zuerst, um Musik, um ihre Eigengesetzlichkeit und Absolutheit, und nur nebenbei um das gesellige Zusammensein und Musizieren. (Wobei die Vorstellung, Quartettspiel sei wie ein "angeregtes Gespräch zwischen vier vernünftigen Leuten" (Goethe) immer mitwirkte und dem Gesellig-Kulinarischen Raum liess.) Im Fortgang der Musikgeschichte und ihrer avanciertesten Spitze schufen Streichquartette oft den Prototyp. Durch diese Prägung der Gattung, die sich mir als verpflichtend darstellte, verhielt ich mich reserviert; ich bin kein Entdecker, der unerforschtes Gelände kartographiert sondern vergleiche mich lieber mit einem Siedler und Bauern, der neues Land unter den Pflug nimmt. Nur - überraschend und unvorhersehbar veränderte sich das Klima, in dem Neues entsteht. Innovationsehrgeiz, Fortschritts- und Veränderungseuphorie wichen einem gelasseneren, kompositorischen Bilden und Schaffen. So bekam ich Lust, mein Oeuvre mit einem Streichquartett zu komplettieren." Alfred Koerppen
Details
Binding: Saddle stitching
Content text: Allegro Con Brio
Tranquillo E Libero
Allegro Agitato
ISMN: 979-0-2037-1043-1
Publisher: Möseler Verlag
Year of composition: 2006
page number: 62
Sound Clips
Sound clip
Sound clip
Sound clip
"Sollte man, wenn man "Komponist" im prominenten Sinne des Wortes sein möchte, nicht auch ein Streichquartett geschrieben haben? Dieses Genre "Streichquartett" - mehr ein Formbegriff als eine Besetzungsangabe - war seit seinen Anfängen das Feld eines bewusst fortschrittlichen, zum Teil experimentellen Erkundens und Probierens, in dem die gesellschaftlich-funktionellen, an Spielern und Publikum orientierten Ziele zurücktraten; es ging, allein oder zuerst, um Musik, um ihre Eigengesetzlichkeit und Absolutheit, und nur nebenbei um das gesellige Zusammensein und Musizieren. (Wobei die Vorstellung, Quartettspiel sei wie ein "angeregtes Gespräch zwischen vier vernünftigen Leuten" (Goethe) immer mitwirkte und dem Gesellig-Kulinarischen Raum liess.) Im Fortgang der Musikgeschichte und ihrer avanciertesten Spitze schufen Streichquartette oft den Prototyp. Durch diese Prägung der Gattung, die sich mir als verpflichtend darstellte, verhielt ich mich reserviert; ich bin kein Entdecker, der unerforschtes Gelände kartographiert sondern vergleiche mich lieber mit einem Siedler und Bauern, der neues Land unter den Pflug nimmt. Nur - überraschend und unvorhersehbar veränderte sich das Klima, in dem Neues entsteht. Innovationsehrgeiz, Fortschritts- und Veränderungseuphorie wichen einem gelasseneren, kompositorischen Bilden und Schaffen. So bekam ich Lust, mein Oeuvre mit einem Streichquartett zu komplettieren." Alfred Koerppen
Binding: Saddle stitching
Content text: Allegro Con Brio
Tranquillo E Libero
Allegro Agitato
ISMN: 979-0-2037-1043-1
Publisher: Möseler Verlag
Year of composition: 2006
page number: 62
Sound clip
Sound clip
Sound clip