Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Shopping Cart (0 item)
My Cart

You have no items in your shopping cart.

Informationen über Bartleby

Informationen über Bartleby

Kurzoper in 11 Stationen

Libretto vom Komponisten und Norbert Lange nach Herman Melvilles Erzählung "Bartleby, the Scrivener. A Story of Wall-Street"


  • Edition: performance material
  • Language: German

 
Description
‘I would prefer not to’: With this polite but irrefutable phrase the ‘scrivener’ Bartleby, in Herman Melville’s novella of 1853, reacts to any pleading, instruction or command, accepting even death as a final consequence of his gentle resistance to the demands of life. ‘I would prefer not to’ has become perhaps one of the most famous and enigmatic phrases in English literature.
For Benjamin Schweitzer the story’s action is irrelevant. The basis of the libretto is the scene of the first performance of ‘Bartleby’s formula’. This central moment, this one phrase builds with repeated convergences, constant variations and alienating, layered textures, creating a compressed circle of time.
Details
Auftragswerk : Auftragswerk des Dresdner Zentrums für zeitgenössische Musik
Performance duration: 11'0"
Publisher: Schott Music
Uraufführung : 30. September 2004 Dresden, Festspielhaus Hellerau (D) Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik 2004 · ensemble courage; Gesangssolisten: Begonia Zabala, John Cogram, Karl Petersen, Daniel Ochoa · Dirigent: Titus Engel · Inszenierung: Rainer Holzapfel · Kostüme: Katia Diegmann · Bühnenbild: Lisa Brzonkalla (szenische Aufführung)
Year of composition: 2003
instrumentation: Ob. (auch Engl. Hr.) · Klar. (auch Klar. in A u. Bassklar.) - Tenor-Basspos. - S.(2 Tempelbl. · Schlitztr. · 2 Holztomt. · gr. Tr. · 2 hohle Ziegelsteine · 4 Pappkartons in unterschiedlichen Größen · Metallrohr [Vierkant, Länge ca. 1m, mit Halteseil und Ständer] · Wassereimer · chin. Beck. · Nietenbeck. · Tamb. · 2 Cowbells · Vibraslap · Kast. · 2 Mar. · 2 Sandpapierblocks · Bassxyl. bzw. Boo-bam-Spiel [alternativ: Marimba]) (1 Spieler) - Akk. - Vc. · Kb. (Fünfsaiter)
occupation: Mezzosopran - Bariton - Alt oder Bass(-bariton)* - Sprechrolle (weiblich oder männlich)** * Die Partie ist so angelegt und notiert, dass sie von einer Sängerin oder - eine Oktave tiefer - einem Sänger ausgeführt werden kann. ** Diese Rolle ist mit einem Sänger / einer Sängerin mit guter Sprechstimme zu besetzen. Ein Schauspieler kann die Partie nur ausführen, wenn er über hervorragende musikalische Fähigkeiten verfügt.
Performances
Conductor: N.N.
2006-09-29 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr
Conductor: N.N.
2006-09-28 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr
Conductor: N.N.
2006-09-27 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr | First Night
Conductor: Titus Engel
2004-10-01 | Dresden (Germany), Festspielhaus Hellerau
Conductor: Titus Engel
2004-09-30 | Dresden (Germany), Festspielhaus Hellerau | World Premiere
‘I would prefer not to’: With this polite but irrefutable phrase the ‘scrivener’ Bartleby, in Herman Melville’s novella of 1853, reacts to any pleading, instruction or command, accepting even death as a final consequence of his gentle resistance to the demands of life. ‘I would prefer not to’ has become perhaps one of the most famous and enigmatic phrases in English literature.
For Benjamin Schweitzer the story’s action is irrelevant. The basis of the libretto is the scene of the first performance of ‘Bartleby’s formula’. This central moment, this one phrase builds with repeated convergences, constant variations and alienating, layered textures, creating a compressed circle of time.
Auftragswerk : Auftragswerk des Dresdner Zentrums für zeitgenössische Musik
Performance duration: 11'0"
Publisher: Schott Music
Uraufführung : 30. September 2004 Dresden, Festspielhaus Hellerau (D) Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik 2004 · ensemble courage; Gesangssolisten: Begonia Zabala, John Cogram, Karl Petersen, Daniel Ochoa · Dirigent: Titus Engel · Inszenierung: Rainer Holzapfel · Kostüme: Katia Diegmann · Bühnenbild: Lisa Brzonkalla (szenische Aufführung)
Year of composition: 2003
instrumentation: Ob. (auch Engl. Hr.) · Klar. (auch Klar. in A u. Bassklar.) - Tenor-Basspos. - S.(2 Tempelbl. · Schlitztr. · 2 Holztomt. · gr. Tr. · 2 hohle Ziegelsteine · 4 Pappkartons in unterschiedlichen Größen · Metallrohr [Vierkant, Länge ca. 1m, mit Halteseil und Ständer] · Wassereimer · chin. Beck. · Nietenbeck. · Tamb. · 2 Cowbells · Vibraslap · Kast. · 2 Mar. · 2 Sandpapierblocks · Bassxyl. bzw. Boo-bam-Spiel [alternativ: Marimba]) (1 Spieler) - Akk. - Vc. · Kb. (Fünfsaiter)
occupation: Mezzosopran - Bariton - Alt oder Bass(-bariton)* - Sprechrolle (weiblich oder männlich)** * Die Partie ist so angelegt und notiert, dass sie von einer Sängerin oder - eine Oktave tiefer - einem Sänger ausgeführt werden kann. ** Diese Rolle ist mit einem Sänger / einer Sängerin mit guter Sprechstimme zu besetzen. Ein Schauspieler kann die Partie nur ausführen, wenn er über hervorragende musikalische Fähigkeiten verfügt.
Conductor: N.N.
2006-09-29 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr
Conductor: N.N.
2006-09-28 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr
Conductor: N.N.
2006-09-27 | Berlin (Germany), HAU 1 (Hebbel am Ufer) — 19.30 Uhr | First Night
Conductor: Titus Engel
2004-10-01 | Dresden (Germany), Festspielhaus Hellerau
Conductor: Titus Engel
2004-09-30 | Dresden (Germany), Festspielhaus Hellerau | World Premiere